WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN GESELLSCHAFTER UND GESCHÄFTSFÜHRER?

Immer wieder kommen Interessierte und GmbH-Gründer auf mich zu und fragen:
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Gesellschafter und einem Geschäftsführer?

Zuerst mal: Den wortwörtlichen Geschäftsführer gibt es nur bei einer GmbH. Wenn Du also ein Einzelunternehmen oder eine GbR oder KG bist, dann gibt es keinen „Geschäftsführer“ (auch wenn Du dich gern so betitelst 😉 ).

WAS IST NUN EIN GESCHÄFTSFÜHRER?

Nun, das ist ein Mensch, der die GmbH nach außen hin vertritt. Mein Notar beschreibt das immer so schön mit den „Organen“.

Eine GmbH ist zwar eine eigene juristische Person mit eigenen rechten und Pflichten, kann also selbst Verträge eingehen und haften. Sie hat jedoch selbst keine Augen, Ohren, keinen Mund und keine Hände, um das alles durchzuführen. Dafür benötigt sie eine andere Person als „Organ“, die selbst reden, schreiben und lesen kann. Diese Person handelt also für die GmbH und vertritt sie nach außen. Das ist der Geschäftsführer.

Dann gibt es noch den Gesellschafter. In vielen Fällen ist der Gesellschafter auch gleichzeitig der Geschäftsführer.

DOCH WAS IST NUN GENAU DER GESELLSCHAFTER?

Ein Gesellschafter ist die Person (Mensch, juristische Person oder Personengesellschaft), welche Anteilseigner der GmbH ist. Also sozusagen die Person, welcher die GmbH gehört. Diese „Person“ kann wiederum aus verschiedenen Menschen bestehen, die dann mittelbar an der GmbH beteiligt sind. Irgendwann am Ende der Kette stehen meistens einmal Menschen (Ausnahme z.B.: Stiftungen).

WIE IST NUN DAS ZUSAMMENSPIEL ZWISCHEN GESELLSCHAFTER UND GESCHÄFTSFÜHRER?

Zusammenfassend können wir sagen, die Gesellschafter bestimmen was mit der Gesellschaft passieren soll und wie der Geschäftsführer – grob gesagt – handeln soll. Die einzelnen Handlungen für die GmbH führt dann der Geschäftsführer aus. D.h. die Gesellschafter können dem Geschäftsführer vorschreiben, wie er im Groben seine Arbeit zu machen hat. Da der Geschäftsführer nicht für sich selbst, sondern für die GmbH handelt, hat er auch die Interessen der GmbH zu wahren und zu vertreten (und nicht unbedingt seine eigenen, sollte das mal nicht zusammenpassen).

Oftmals ist der Gesellschafter auch gleichzeitig der Geschäftsführer. Dann verschwimmen diese getrennten Rollen etwas. Trotzdem solltest Du Dir immer bewusst machen: als welche Rolle handele ich gerade? Habe ich gerade den Gesellschafter-Hut auf oder den Geschäftsführer-Hut? Je nachdem welchen Hut Du auf hast, gibt es für Dich auch diverse Rechte und Pflichten. (Hierzu haben wir auch mal ein Online-Seminar gemacht – falls es Dich interessiert, schreib uns gerne!)

Interessant wird es natürlich, wenn der oder die Gesellschafter sich einen Fremd-Geschäftsführer einstellen, der für die GmbH handeln soll. Dann sollten die einzelnen Befugnisse und erwünschten Handlungen des Geschäftsführers genau mit der Gesellschafterversammlung abgestimmt werden. Gleiches gilt, wenn wir z.B. drei Gesellschafter haben, von denen nur ein einziger als Geschäftsführer angemeldet ist.

WICHTIG ZU WISSEN:

Wenn in dieser Konstellation ein Gesellschafter, der nicht als Geschäftsführer angemeldet ist, einen Vertrag für die GmbH unterschreiben will, dann ist dieser nicht wirksam! Er muss den Vertrag also vom Geschäftsführer für die GmbH unterzeichnen lassen.

Willst Du mehr über dieses Thema erfahren? Welche Fragen beschäftigen Dich hierzu? Schreib uns einfach oder kommentiere unter dem Blog oder in Facebook, so dass wir Dir noch mehr Wissen vermitteln können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.